Was ist das?

Der Anonyme Krankenschein ermöglicht es allen in Bonn lebenden Menschen – unabhängig von Herkunft, Aufenthaltsstatus, Einkommen oder sozialer Lage – Zugang zu gesundheitlicher Betreuung und Behandlung zu bekommen.

Die Vergabe der Krankenscheine läuft über eine geschützte Vermittlung, bei der zuerst eine Bedarfsprüfung durch Ärzt*innen durchgeführt wird. Mit dem nur im Bedarfsfall ausgestellten Schein können die Patient*innen anschließend Heilberufler*innen und Krankenhäuser ihrer Wahl aufsuchen.

Gleichzeitig wird in einer angeschlossenen Clearingstelle durch Sozialarbeiter*innen und Jurist*innen geprüft, ob in der oft unüberschaubaren rechtlichen Situation zwischen Aufenthalts- und Asylbewerberleistungsgesetz, Europa-, Sozial- und Arbeitsrecht Möglichkeiten zur Aufnahme in die Regelversorgung bestehen, beispielsweise durch das Beantragen einer Duldung aufgrund einer Krankheit.

Das Konzept eines AKS stellt somit sicher, dass Personen, die keinen oder nur eingeschränkten Zugang zu notwendiger Gesundheitsversorgung haben, mit akuten medizinischen Beschwerden bzw. in Notfällen Zugang zum Gesundheitssystem erhalten, um damit dem Menschenrecht auf Gesundheit zu entsprechen. Die Ausgabe eines AKS durch eine neutrale Stelle nimmt den Menschen dabei die Angst vor einer möglichen Weitergabe der Daten an Behörden.

Wenn ihr Interesse an unserem ausführlichen Konzeptpapier habt, schreibt uns einfach eine Mail. Wir senden es euch dann gerne zu.